Induktionsherd Nachteile – für mehr Sicherheit sorgen!

Induktionsherde gelten als sehr energieeffizient und modern. Ein großer Vorteil ist das schnelle Kochen. Allerdings sollten Käufer sich vor dem Kauf eines Kochfelds mit Induktion für ihre Küche genau über die Vor- und Nachteile informieren, denn ist ein Induktionskochfeld nicht für jeden geeignet. Vor allem für Schwangere ist das Kochen mit Induktion mit einem gesundheitlichen Risiko verbunden. Im folgenden erfahren Sie welche Induktionsherd Nachteile es gibt.

Vor- und Nachteile eines Induktionsherds

Auf den ersten Blick sieht ein Induktionskochfeld ganz ähnlich aus wie ein Cerankochfeld. Ein Induktionskochfeld spart gegenüber einem Cerankochfeld Energie, was sicher der größte Vorteil beim Kochen mit Induktion ist. Energie wird vor allem dadurch eingespart, dass die Vorwärmzeit für das Kochfeld entfällt. Studien gehen davon aus, dass mit einem Induktionsherd etwa ein Drittel Strom gespart werden kann.

Wer überlegt, einen Herd mit Induktion für seine Küche zu kaufen, sollte sich aber die Vorteile und Nachteile genau anschauen.

Vorteile sind:

  • schnelle Kochzeit
  • leichte Reinigung
  • Strom sparend

Nachteile sind:

  • höhere Anschaffungskosten
  • mögliche Gefahren für die menschliche Gesundheit
  • nicht jedes Kochgeschirr geeignet
Löschspray - Entdecken Sie hier die Besonderheiten des Löschsprays von Bonpet und sichern Sie sich Ihr eigenes Löschspray.

Funktionsweise eines Herds mit Induktion

Ein Induktionsherd funktioniert ganz anders als andere Herde. Unter dem Glaskeramik-Kochfeld befindet sich eine Induktionsspule, die elektromagnetische Felder erzeugt, die sich auf magnetische Pfannen oder Töpfe übertragen und diese so erhitzt. Durch die Spule fließt Hochfrequenzstrom, der eine Stromfrequenz von 20 bis 100 kHz erzeugt. Letztendlich wird nicht das Kochfeld erwärmt, sondern der Boden des Kochgeschirrs. Normale Töpfe oder Pfannen sind für einen Induktionsherd nicht geeignet.

Auch hitzebeständiges Glas kann zum Beispiel nicht auf einem Induktionskochfeld verwendet werden. Der Topf selbst muss leitfähig sein, damit elektrische Ströme in Hitze umgewandelt werden können. Besonders gut geeignet sind Töpfe aus ferromagnetischem Metall, die mit mindestens einer rostfreien Eisenlegierung überzogen sind. Diese werden nicht von außen, sondern von innen erwärmt. Ideal sind Legierungen mit einem hohen elektrischen Widerstand. Ist ein solcher nicht vorhanden, findet das elektromagnetische Feld im Herd keinen ausreichenden Widerstand vor.

Außerdem muss bei vielen Kochfeldern mit Induktion der Topf genau über der Spule stehen, sonst wird er nicht warm. So kocht ein Liter Wasser im Topf dann allerdings sehr schnell und es kann besser gesteuert werden, wie heiß das Essen gekocht werden soll. Das Sparen von Zeit ist sicher ein weiterer Vorteil eines Induktionsfelds. Noch schneller arbeiten Induktionsherde mit Boost-Funktion. Diese Power-Funktion ermöglicht ein noch schnelleres Erhitzen von Speisen.

Automatische Löschampulle - Entdecken Sie hier die Besonderheiten der Automatische Löschampulle von Bonpet und sichern Sie sich Ihre eigene Automatische Löschampulle.

Induktives Kochen mit Vorteilen und Nachteilen

Bei einer neuen Küche kann sich ein Induktionskochfeld auf jeden Fall lohnen, allerdings sind moderne Herde mit Magnetfeldern oft sehr teuer. Dazu kommen weitere Kosten für den Kauf von geeignetem Kochgeschirr, was oft im Vergleich zu normalen Kochtöpfen und Pfannen sehr teuer ist. Sparen kann man jedoch bei der Energie.

Bei einem Kochfeld mit Induktion fallen Wärmeverluste bei der Übertragung der Wärme weg, da hier Wärme über ein Magnetfeld erzeugt wird. Darüber hinaus sind Induktionsherde leicht zu reinigen, da heruntergefallenes Essen nicht auf dem Kochfeld einbrennt. Das ferromagnetische Kochgeschirr ist ebenfalls leichter zu reinigen, da Essen nicht mehr so leicht anbrennt. Allerdings ist das Kochen auf einem Induktionskochfeld für viele zunächst eine große Umstellung, da einige Dinge beachtet werden müssen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass sich die Herdplatte, die meist aus Glaskeramik besteht, selbst nicht erhitzt. Stellt man Kochgeschirr auf den Induktionsherd, das nicht aus ferromagnetischem Metall besteht oder nicht magnetisch genug ist, so wird das Magnetfeld nicht im Boden des Topfes gebündelt, sondern kann sich im Raum verteilen. Dies kann andere elektrische Geräte stören oder die Technik sogar beschädigen.

Auswirkungen auf den Körper

Neben allen Vorteilen sollten aber die gesundheitlichen Auswirkungen nicht unerwähnt bleiben. Welche schädlichen Auswirkungen das Magnetfeld von Induktionskochfeldern auf den menschlichen Körper und die Gesundheit hat, ist wissenschaftlich umstritten. Die elektromagnetische Strahlung kann insbesondere in der Schwangerschaft ebenfalls gefährlich sein.

Allerdings gibt es strikte Grenzwerte und schwangere Frauen sowie Menschen mit einem Herzschrittmacher oder anderen elektronischen Implantaten sollten keinen Induktionsherd verwenden. Diese möglichen Risiken für die Gesundheit sind sicher ein großer Nachteil und erklären, warum ein Induktionsherd nicht für jeden geeignet ist.

Einige Induktionsherde können zudem sehr laut sein, da mindestens ein leistungsstarker Lüfter ins Gerät eingebaut wurde. Die elektrische Spule kann ebenfalls Geräusche von sich geben. Immer wieder reagieren auch Haustiere auf diese Geräusche und empfinden sie als unangenehm.

Wie können Sie für mehr Sicherheit sorgen?

Generell gilt ein moderner Induktionsherd als sehr sicher. Zum Beispiel ist die Gefahr, dass sich Kinder an der heißen Herdplatte verbrennen, deutlich geringer. Im Vergleich zu einem Gasherd wird bei Induktion nicht mit offener Flamme gekocht. Ein Vorteil bei einem Induktionsherd ist, dass nur der Kochtopf Wärme abgibt und so das Kochfeld erhitzt wird. Die Fläche rund um den Kochtopf bleibt kalt. Damit ist die Gefahr von Verbrennungen geringer. Nur bei einem längeren Kochvorgang oder wenn der Topf nicht korrekt auf der Platte steht, kann sich das Kochfeld erwärmen. Die Temperatur ist aber nicht so hoch wie bei anderen Kochfeldern.

Moderne Induktionskochfelder sind besonders gut geschützt. Bei älteren Modellen kann der Körper beim Berühren des Induktionskochfelds Ableitstrom aufnehmen. Dies kann auf Dauer zu gesundheitlichen Schäden führen. Moderne Modelle verfügen daher über Glaskeramikplatten mit Graphit, bei denen der Ableitstrom keine Gefahr mehr darstellt.

Auf Schmelzsicherungen und passendes Kochgeschirr achten

Wichtig sind zudem Schmelzsicherungen. Diese sind wichtig, da die Elektronik eines Induktionsherds sehr komplex ist. Bei günstigen Modellen mit weniger Qualität wird unter Umständen nur eine Schmelzsicherung verwendet. Wenn diese durchbrennt, ist der ganze Herd nicht mehr nutzbar. Aus Sicherheitsgründen wird zudem dazu geraten, nur Kochgeschirr aus passendem Material zu verwenden, die das Magnetfeld der Kochplatte vollständig abdecken. Töpfe und Pfannen müssen daher genau zum Herd passen.

Warum Sie auf unsere Produkte vertrauen können

Seit 2001 produzieren wir unsere Produkte selbst. Egal, ob Sie einen Herd mit Gas, Ceran oder Induktion haben – die Brandschutzsysteme und Feuerschutzsysteme von Bonpet sorgen für eine bestmögliche Sicherheit. Unser automatischer Feuerlöscher überzeugt durch seine lange Lebenserwartung und ist perfekt für geschlossene Räume geeignet. Mit Qualität und professionellen Lösungen, die über Zertifikate und Referenzen verfügen, möchten wir Privatpersonen und Unternehmen zusätzlich absichern. Dabei arbeiten wir immer wieder an der Verbesserung unserer Produkte, um noch mehr auf die Wünsche und Anforderungen unserer Kunden eingehen zu können. Darüber hinaus legen wir nicht nur Wert auf den Schutz von Menschen, sondern auch auf den Schutz der Umwelt. Viele unserer Produkte bestehen aus Stoffen und Materialien, die die Umwelt nach Möglichkeit so wenig wie möglich belasten.

0